Navigation schließen

Kalender

Oktober

06.10.2022 Christian Springer nicht egal
27.10.2022 Brustmanns Lust
Christian Springer nicht egal
Do 06.10. 20:00 Uhr Eintritt 22 €
KABARETT |

Ich bin bekennender Nichtradfahrer. Das ist nicht wichtig für das Programm. Obwohl. Wer teilt die Welt eigentlich morgens immer ein in: wichtig und nicht wichtig? Und abends steigt die ganze Welt unzufrieden ins Bett, weil es so viel Grausiges gibt, weil es so viele Trottel gibt, und weil es so viele gibt, die behaupten, sie wissen wie es geht. Die Klugscheisser dieser Welt wissen immer, wo der Hammer hängt und was effektiv ist. Ich weiß meistens nicht, wo mein Hammer liegt, geschweige denn der dazugehörige Nagel. Das ist nun wirklich egal. Aber da draußen gibt es Dinge, die sind eben nicht egal. Und darüber erzähle ich. Im besten Fall in einer Mischung aus Feinheit und Bosheit. Und wenn es gar nicht mehr auszuhalten ist, muss die sprachliche Keule her. Ich mische mich gerne ein in das, was geschieht. Wenn jemand schreibt: „Das, was Christian Springer unter Kabarett versteht, geht meilenweit über das gesprochene Wort hinaus. Denn er steckt selbst mittendrin im Geschehen und gilt als der engagierteste deutsche Kabarettist.“ Dann lese ich das gern. Aber so hat das noch niemand geschrieben. Egal? Nicht egal? Ich habe meinen Bühnenberuf gestartet als kleiner Sänger im Kinderchor der Münchner Oper. Seitdem weiß ich, das wir einen enormen Vorteil haben gegenüber den meisten Menschen auf dieser Erde. Denn die haben keine Oper, auch keinen Chor. Meistens gar nichts. Und das ist viel zu oft egal. Ist es nicht. Mir nicht. Auch darum geht’s im aktuellen Programm. Und wenn ich groß bin, werde ich Influencer.

Brustmanns Lust
Do 27.10. 20:00 Uhr Eintritt 25 €
KONZERT |

 


Josef Brustmann / Gesang, Zither, Gitarre, Texte, Komposition
Benni Schäfer / Kontrabass
Luke Cyrus Goetze / Gitarren
Martin Regnat / Akkordeon
Mathias Götz / Posaune



Musikalisch spannt sich ein weiter Bogen von der Ballade, über Folk und Rock`n`Roll, Franz Schubert, Bayrischer Elegie, bis hin zur Trash-Polka.

Die Liedtexte sind mitten aus dem Leben gegriffen, ein Münchenlied mit allem was München ausmacht, ein grooviges Sommerlied, vielleicht der nächste Sommerhit, ein Isarlied-eine Verneigung an unsern schönsten Lebensfluss, der sicherlich erste Song über und um das sagenumwobene Pfisterbrot, eine kriminologische Aufarbeitung über die unterschiedlichsten Tötungsrafinessen von Nacktschnecken im Garten, ein Liebeslied. ein Fastliebeslied, ein Sehnsuchtslied, dazwischen zwei herzenbrechende Zithersoli, Fanny has fun, Summakathi, und was noch mehr.